• Lisa Kisser: "Himmelwärts"

    film1"Himmelwärts, himmelwärts!" Ist es nicht das, was sich vor allem in dieser Zeit viele Christen wünschen, die an eine Wiederkunft unseres Herrn und Heilandes glauben!?

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

Mittwoch, 08 September 2021 – 08:53 Uhr

Heimliche Entrückung: Left Behind?

Left Behind?

Adobe Stock - Fotolia Premium

Unterschiedliche Erwartungen an die Rückkehr des Messias. Von Kai Mester

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Mitten im Flug eines Linienjets sind etwa 100 Passagiere plötzlich spurlos verschwunden. Der Pilot stellt bald fest, dass die ganze Welt von diesem Phänomen betroffen ist. Millionen Menschen, vor allem Säuglinge und Kinder, lösen sich förmlich in Luft auf. Viele Autos fahren ohne Fahrer weiter, in Flugzeugen fehlt plötzlich der Pilot: Chaos bricht aus.

Die sieben letzten Jahre der Erde haben begonnen. Ihre Katastrophen und Verfolgungen bleiben allen erspart, die sich vorher zu Christus bekehrt haben.

So stellen sich Tim LaHaye und Jerry Jenkins die Entrückung der Gläubigen bei der Wiederkunft Jesu vor, einer Wiederkunft, die ausschließlich an der Entrückung zu erkennen ist. Im Jahr 1995 veröffentlichten die Autoren den ersten Teil ihrer 12-bändigen Romanserie Left Behind: A Novel of the Earth‘s Last Days. Im Deutschen erschien der erste Band schon im Jahr darauf unter dem Titel: Finale. Die letzten Tage der Erde, Band 1.

Erst am Ende der sieben Jahre kehrt der Messias mit den zuvor entrückten Gläubigen sichtbar und unüberhörbar auf die Erde zurück, um dort ein tausendjähriges Friedensreich zu errichten – so die Vorstellung.

Wie ein Dieb in der Nacht

Zwei Verse zeigen tatsächlich, dass bei der Rückkehr des Messias die Gläubigen nicht auf der Erde bleiben.

»So komme ich wieder und werde euch zu mir nehmen, damit auch ihr seid, wo ich bin.« (Johannes 14,3) »Danach werden wir, die wir leben und übrigbleiben, zusammen mit ihnen [den Auferstandenen] entrückt werden in Wolken, zur Begegnung mit dem Herrn in die Luft, und so werden wir bei dem Herrn sein allezeit.« (1. Thessalonicher 4,17)

Doch geschieht diese Entrückung heimlich, still und leise?

Viele Christen glauben ja. Denn es heißt: Er kommt »wie ein Dieb in der Nacht« (5,2). Doch der folgende Vers erklärt: »Wenn sie nämlich sagen werden: ›Friede und Sicherheit‹, dann wird sie das Verderben plötzlich überfallen wie die Wehen eine schwangere Frau.« (Vers 3)

Für viele kommt der Messias als unverhofftes und plötzliches Verderben, für die Gläubigen jedoch nicht: »Ihr aber, Brüder, seid nicht in der Finsternis, dass euch der Tag wie ein Dieb überfallen könnte.« (Vers 4) Dass er keinesfalls heimlich, still und leise kommt, zeigt der unmittelbare Zusammenhang. 1. Thessalonicher 4,16 erklärt: Der Messias kommt »mit dem Befehlsruf, mit der Stimme eines Erzengels und mit dem Schall der Posaune«, also unüberhörbar!

Kein plötzliches Verschwinden

Doch einige zitieren: »So wird auch die Wiederkunft des Menschensohnes sein. Dann werden zwei auf dem Feld sein; der eine wird genommen, und der andere wird zurückgelassen.« (Matthäus 24,40)

Nur wenige Verse zuvor wird jedoch erklärt, wie die Gläubigen »genommen« werden: »Und er wird seine Engel aussenden mit starkem Posaunenschall, und sie werden seine Auserwählten versammeln von den vier Windrichtungen her, von einem Ende des Himmels bis zum anderen.« (Vers 31) Direkt davor steht, dass »alle Geschlechter« die sichtbare Rückkehr des Messias sehen werden »auf den Wolken des Himmels mit großer Kraft und Herrlichkeit« (Vers 30).

In einem einzigen Augenblick

Man argumentiert aber, die leise Entrückung geschehe »plötzlich, in einem Augenblick« (1. Korinther 15,52). Doch der Zusammenhang lautet: »Wir werden aber alle verwandelt werden, plötzlich, in einem Augenblick, zur Zeit der letzten Posaune; denn die Posaune wird erschallen, und die Toten werden auferweckt werden unverweslich, und wir werden verwandelt werden.« Also nicht die Entrückung geschieht in einem Augenblick, sondern die Verwandlung der sterblichen in unsterbliche Körper. Es klingt auch nicht nach Stille und »Heimlichkeit«.

Im Feuerofen

Werden die Gläubigen tatsächlich vor der Ausgießung der sieben letzten Katastrophen evakuiert? In der Offenbarung heißt es noch in der sechsten dieser Plagen: »Siehe, ich komme wie ein Dieb! Glückselig ist, wer wacht und seine Kleider bewahrt … Und er versammelte sie an den Ort, der auf hebräisch Harmageddon heißt.« (Offenbarung 16,15.16) Hier steht die Wiederkunft also noch bevor und die Gläubigen sind noch auf der Erde.

»Deshalb greift zu allen Waffen, die Gott für euch bereithält! Wenn dann der Tag kommt, an dem die Mächte des Bösen angreifen, seid ihr gerüstet und könnt euch ihnen entgegenstellen. Ihr werdet erfolgreich kämpfen und am Ende als Sieger dastehen.« (Epheser 6,13 Neue Genfer) Welche Waffen? – Wahrheit, Gerechtigkeit, Sendungsbewusstsein, Glaube, Heil, Wort Gottes und Gebet (14-18).

Wann der Messias die Erde wieder betreten wird?

Lesen Sie weiter! Die ganze Sonderausgabe als PDF!

Messias

Oder als Printausgabe bestellen:

www.mha-mission.org


Mehr auf HOFFNUNG WELTWEIT

Vom Engel besucht: William Miller und sein Auftrag
Wenn das Schicksal zuschlägt: Lieber Gott, wo warst du?
Ein Überraschungs-Quiz: Was wissen Sie über die Hölle?
Das Heil für die Juden: Vergessene Brüder
Die letzten Tage kommen: Sind wir vorbereitet?
Antwort eines Adventisten auf die jüngste päpstliche Enzyklika: Gott sei Dank für die Prophetie!
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Unsere Datenschutzerklärung