• Wahrer Glaube befreit: Gottesfurcht vs. Menschenfurcht

    Gottesfurcht vs. Menschenfurcht

    film1

    Manchmal gibt es Zeiten im Leben, wo man sich fest im Glauben wähnt, doch plötzlich kommen Situationen, in denen doch alles irgendwie schief läuft. Von Sylvia Clemens

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

Montag, 23 November 2015 – 08:53 Uhr

Interview mit Ted N.C. Wilson über die Gründe seiner tiefen Überzeugungen: Warum der Präsident der Adventgemeinde die Bibel und Ellen White stützt

Warum der Präsident der Adventgemeinde die Bibel und Ellen White stützt

Bild: adventistreview.org - Ellen White, vordere Reihe, fünfte von links, an einer New Yorker Lagerversammlung im Jahr 1880. Br. Wilsons Urgroßvater nahm an einer ähnlichen Veranstaltung mit Ellen White teil.

Eine einschlägige Zusammenschau der wichtigsten Gründe, den Geist der Weissagung wertzuschätzen. Von Andrew McChesney, Nachrichtenredakteur des Adventist Review

Der Großvater des Präsidenten der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten Ted N. C. Wilson saß als Junge zu den Füßen der Kirchenmitgründerin Ellen G. White und lauschte ihren Geschichten.

White wohnte in der Nähe und besuchte Anfang des 20. Jahrhunderts die Wilsons bei Healdsburg in Kalifornien.

Wilsons Großvater Nathaniel C. Wilson und seine drei Brüder scharten sich jedes Mal begeistert um ihren Sessel.

»Mein Großvater erinnerte sich, wie Ellen White die Ranch seiner Familie besuchte, als er noch ein Junge war. Liebevoll erzählte sie ihm und seinen Brüdern Geschichten, während sie zu ihren Füßen saßen«, sagte Ted Wilson.

Doch diese Besuche sind nicht der einzige Grund dafür, dass die Wilsons sich gerne an White erinnerten. Sie war eine erfolgreiche Autorin und unermüdliche Evangelistin, von der Adventisten glauben, sie war vom Geist der Weissagung erfüllt. Durch ihre direkte praktische und prophetisch evangelistische Tätigkeit habe seine Familie die Adventbotschaft kennen gelernt, sagte Wilson.

Die Geschichte begann, als Wilsons Urgroßeltern William und Isabella um 1870 aus Irland in die Vereinigten Staaten einwanderten und sich schließlich als Obstbauern mit Rinderfarm und einem Tante-Emma-Laden in Kalifornien niederließen.

Das Paar hatte vier Söhne. Wilsons Großvater war einer davon. Doch während Isabella sich der Adventgemeinde anschloss, tat William dies nicht.

Als William schließlich auf die Einladung seiner Frau 1905 eine adventistische Lagerversammlung besuchte, war Ellen White Rednerin und sprach darüber, dass alle Sünder einen Retter brauchen, der ihr Leben verändert.

»Sie machte einen ernsten Aufruf und William stand – sehr zur Überraschung von Isabella – auf, ging nach vorne und gab sein Herz dem HERRN«, sagte Wilson.

Ein Jahr lang studierte William die Adventbotschaft. Er wurde getauft und später als erster Ältester der STA-Gemeinde Healdsburg eingesetzt, auf deren Grund heute das Pacific Union College steht.

»Jesus hat sein Leben verändert, und er wurde als großzügiger Mensch bekannt, der Menschen in Not hilft«, sagte Wilson.

Die Umwandlung im Leben des Urgroßvaters William Wilson ist einer der Gründe, dass Ted Wilson ein großer Befürworter der Bibel und der White'schen Schriften ist, auf die sich Adventisten meist als »Geist der Weissagung« beziehen. Bezeichnenderweise sagte Wilson, dass die Bibel und der Geist der Weissagung aus derselben Quelle stammen – von Gott – und dieselbe Botschaft haben – sie führen die Menschen zu Jesus und bereiten sie auf sein baldiges Kommen vor.

Wilson hat in den fünf Jahren seiner Präsidentschaft in der adventistischen Weltgemeinschaft immer wieder über seine tiefen Überzeugungen in Bezug auf die Bibel und den Geist der Weissagung gesprochen. Nach seiner Wiederwahl für die nächste Fünfjahresperiode letzten Juli deutete er an, er werde dafür sorgen, dass dieses Thema auch im Rampenlicht bleibt.

Der Grund dafür, so sagte er, sei der Auftrag der STA-Gemeinde: Sie soll den Geist der Weissagung in den letzten Tagen der Weltgeschichte allen Menschen bringen.

»Der Geist der Weissagung wurde geschenkt, um Gottes Endzeitbewegung zu nähren und ihr beizustehen, und zwar durch Anleitung vom Himmel«, sagte er.

»Er gebrauchte den Geist der Weissagung, um seine Gemeinde der Übrigen, die STA-Gemeinde bei ihrer Gründung anzuleiten«, sagte er. »Dieses Volk würde ihn in höchstem Maße lieben und seine Gebote durch seine Kraft befolgen. Er gebraucht den Geist der Weissagung, um seine Endzeitgemeinde zu der wachsenden Adventbewegung von Millionen Gliedern auf der ganzen Welt anschwellen zu lassen.«

Die folgenden Fragen und Antworten beruhen auf einer Sabbatpredigt, die Ted Wilson am 17. Oktober auf dem Symposium über den Geist der Weissagung an der Andrews Universität gehalten hat.

Frage: War Ellen Whites Berufung biblisch?

In der STA-Gemeinde nehmen wir Ellen G. White als Dienerin des Herrn und Prophetin der Neuzeit.

Ich persönlich glaube und bezeuge, dass die Schriften des Geistes der Weissagung glaubhaft und wahr sind, weil Ellen G. White und ihr prophetischer Dienst allen vier biblischen Tests für Propheten standhält:

Ihre Schriften stimmen mit der Bibel überein und bestehen den Test von Jesaja 8,20: »Zum Gesetz und zum Zeugnis! – wenn sie nicht so sprechen, gibt es für sie kein Morgenrot.«

Ihr Leben und ihre Werke bezeugen ihre Verbindung zu Gott und bestehen den Test von Matthäus 7,20: »Darum werdet ihr sie an ihren Früchten erkennen.«

Ihre Prophezeiungen haben sich erfüllt und bestehen den Test in Jeremia 28,9: »Der Prophet, der Frieden weissagt, der wird am Eintreffen seines Wortes erkannt als ein Prophet, den der HERR in Wahrheit gesandt hat!«

Ihre Schriften erheben Jesus und bestätigen ihn als Sohn Gottes, der auf diese Erde kam, um uns zu retten. Damit besteht sie auch den Test aus 1. Johannes 4,2: »Daran erkennt ihr den Geist Gottes: Jeder Geist, der bekennt, dass Jesus Christus im Fleisch gekommen ist, der ist aus Gott.«

Außerdem wurde ihr Leben und ihr Wirken beglaubigt durch die körperlichen Symptome während ihrer Visionen, die Aktualität ihres Wirkens in der Endzeit, die Sicherheit und Furchtlosigkeit ihrer Aussagen, das hohe geistliche Niveau ihres Wirkens und die Praxisnähe ihrer Erklärungen über zahlreiche Aspekte des christlichen Lebens.

Frage: Warum nennen Adventisten die White'schen Schriften Geist der Weissagung?

Der Geist der Weissagung wird von der Bibel als eines von zwei Merkmalen von Gottes Endzeitgemeinde der Übrigen beschrieben.

Offenbarung 12,17 sagt: »Und der Drache [Satan] wurde zornig über die Frau [Gottes Gemeinde] und ging hin, um Krieg zu führen mit den übrigen [oder dem Überrest] von ihrem Samen [Gottes Endzeitvolk oder -gemeinde], welche die Gebote Gottes befolgen und das Zeugnis Jesu Christi haben.«

Offenbarung 19,10 erklärt weiter: »Das Zeugnis Jesu ist der Geist der Weissagung«.

Die beiden Erkennungsmerkmale von Gottes Volk sind ganz einfach: Menschen, die Gottes Gebote halten – auch das lebenswichtige vierte Gebot, das uns sagt, wer Gott ist, und das uns zur Hingabe an unseren Schöpfer aufruft, der unlängst in sechs buchstäblichen, aufeinanderfolgenden Tagen die Erde durch sein Wort schuf und am Siebenten-Tags-Sabbat ruhte – sowie Menschen, die Jesu Zeugnis haben, das die Bibel mit dem »Geist der Weissagung« gleichsetzt.

Gottes Gebote und Jesu Zeugnis, bzw. der Geist der Weissagung, stammen aus derselben Quelle: von Gott selbst.

Frage: Stehen Ellen Whites Schriften auf derselben Ebene wie die Bibel?

Siebenten-Tags-Adventisten betrachten den Geist der Weissagung weder als Teil der Bibel noch als ihr gleichwertig. Ellen White selbst sagte, dass die Aufgabe des Geistes der Weissagung darin besteht, zur Bibel hinzuführen.

Ich glaube aber, dass der Geist der Weissagung durch dieselbe himmlische Inspiration eingegeben wurde wie die Bibel, weil er Jesu Zeugnis ist.

Frage: Hat Ellen White uns heute noch etwas zu sagen?

Wir erleben entschlossene Anstrengungen von Menschen, die von Satan dazu bewogen werden, Ellen Whites Schriften anzugreifen und »wirkungslos« zu machen. Sowohl Gottes Wort als auch der Geist der Weissagung sind Früchte himmlischer Inspiration und daher genaue Berichte, die den großen Kampf zwischen Gut und Böse, zwischen Jesus und Satan beschreiben. Darum ist der Teufel entschlossen, die Wahrheit in der Bibel und im Geist der Weissagung zunichte zu machen.

Jesu Zeugnis, also der Geist der Weissagung, ist ein fester Bestandteil der Adventbewegung. Ich glaube, dass der Geist der Weissagung eines der größten Gottesgeschenke für die Gemeinde der Siebenten-Tags-Adventisten ist. Er stellt Jesus und sein Wort in den Mittelpunkt sowie seine allumfassende Gerechtigkeit, seinen Heilsplan, seine Gnade und seinen Dienst im Allerheiligsten des himmlischen Heiligtums. Der Geist der Weissagung beschreibt Gottes Plan für sein Volk, das in der Endzeit lebt und auf Jesu baldige Wiederkunft wartet. Die letzten Ereignisse des großen Kampfes stehen kurz vor uns. Ich glaube, dass Jesus bald kommt!

Der Geist der Weissagung hat uns heute noch genau so viel zu sagen wie zur Zeit seiner Abfassung. Er ist genau, aufbauend, lehrreich und gewaltig, weil er auf Jesus und die Heilige Bibel hinweist. Er ist wirklich Jesu Zeugnis, und deshalb glaube ich an den prophetischen Dienst von Ellen White.

Frage: Macht es dir Sorgen, wie die Gemeindeglieder mit der Bibel und Ellen White umgehen?

Jetzt, wo wir vor den letzten Tagen der Erdgeschichte stehen, wissen wir, dass Satan entschlossenen Einsatz bringen wird, um die Wirksamkeit der Bibel und des Geistes der Weissagung zunichte zu machen.

Wir sehen, wie Gottes zuverlässiges Wort überall um uns her ausgeschaltet oder kaltgestellt wird. Wenn man die historisch-kritische Methode auf das Wort Gottes anwendet, wird es weniger wirksam und zuverlässig. Satans Plan ist es, Gottes schlichtes »So spricht der HERR« zu untergraben.

Eine der größten Bedrohungen gegen den Geist der Weissagung ist nicht unbedingt Feindseligkeit, sondern die Bedrohung der Gleichgültigkeit. Heute sind viele Glieder nicht mehr vertraut mit ihm. Sie lesen ihn nicht oder tun so, als gäbe es ihn nicht.

In Testimonies for the Church 4, Seite 390-391 lesen wir: »Die Bände des Geistes der Weissagung [Spirit of Prophecy hieß der Vorläufer der sogenannten Entscheidungsserie] und auch die Zeugnisse sollten in jeder sabbathaltenden Familie zu finden sein. Die Brüder sollten ihren Wert kennen und angehalten werden, sie zu lesen … Sie sollten in der Bibliothek jeder Familie zu finden sein und immer wieder gelesen werden. Stellt sie dort auf, wo viele sie lesen können und lasst die Bände ruhig dadurch abgegriffen werden, dass alle Nachbarn sie lesen.«

Durch viele Projekte, auch durch »Connecting with Jesus«, sind Millionen von Büchern des Geistes der Weissagung der Öffentlichkeit und den Gemeindegliedern auf der ganzen Welt geschenkt worden. Die schnelle Ausbreitung der Gemeinde der Siebenten-Tags-Adventisten macht es nötig, dass unsere Glieder in ihren eigenen Sprachen und Dialekten wissen, welchen Rat Gott seiner Endzeitgemeinde im Geist der Weissagung gibt.

Der Teufel ist deshalb so bedacht darauf, den Einfluss der Bibel und des Geistes der Weissagung zunichte zu machen, weil dort der Rat enthalten ist, den wir brauchen, um Gottes Werk auf dieser Erde durch die Kraft des Heiligen Geistes zu vollenden.

Frage: Welche Wirkung haben Ellen Whites Schriften auf die Gemeinde und die Welt?

Diese Gemeinde würde heute nicht da sein, wo sie ist, wenn wir nicht die besondere Anleitung hätten, die Gott durch Ellen White in den Schriften des Geistes der Weissagung geschenkt hat.

Durch den Rat des Geistes der Weissagung wurden Verlags-, Gesundheits-, Bildungs-, Wohlfahrts- und Medieneinrichtungen gegründet. Der Geist der Weissagung gibt der pastoralen, evangelistischen, missionarischen und administrativen Entfaltung der Gemeinde ihre Richtung. Der Geist der Weissagung versorgt uns mit Anleitung auf fast allen Lebensbereichen darunter für die Theologie, den Lebensstil, die persönlichen Gesundheit, die Familie, das Zuhause, die jungen Menschen, zwischenmenschliche Beziehungen, persönliche Haushalterschaft und vieles mehr. Der Geist der Weissagung führt Gottes Volk und wird dies auch weiter tun, bis der Herr wiederkommt. Deshalb glaube ich an Ellen G. Whites prophetischen Dienst.

Als Frucht der Anleitung durch den Geist der Weissagung ist die Gemeinde der Siebenten-Tags-Adventisten nicht nur eine Glaubensgemeinschaft unter vielen, sondern eine vom Himmel ins Leben gerufene Adventbewegung mit einem besonderen Ziel – einem Auftrag und einer Verkündigungsbotschaft, die in Offenbarung 14,6-12 zu finden ist – den drei Engelsbotschaften. Testimonies 9, 19 sagt uns: »Die Siebenten-Tags-Adventisten sind in besonderem Sinne zu Wächtern und Lichtbringern in dieser Welt berufen. Ihnen ist die letzte Warnung für eine untergehende Welt anvertraut. Auf sie scheint wunderbares Licht vom Wort Gottes. Sie sind mit einem Werk beauftragt, das ehrwürdigste Bedeutung hat: die Verkündigung der ersten, zweiten und dritten Engelsbotschaft. Kein anderes Werk hat so eine große Wichtigkeit. Nichts anderes darf ihre Aufmerksamkeit an sich binden.«

Frage: Was würde Ellen White denen sagen, die von der Gemeinde enttäuscht sind?

Der Teufel weiß, dass er Streit, Uneinigkeit und Spannung hineinbringen kann, wenn er Gottes Volk dazu bekommt, auf sich selbst und ihre eigenen Meinungen zu schauen statt auf Jesus. Das ist eines der wirksamsten Mittel gegen den Auftrag der Gemeinde.

Ein weiterer starker Grund dafür, dass ich an den prophetischen Dienst von Ellen White durch den Geist der Weissagung glaube, ist die Betonung der Einheit, die wir dort finden.

Gott hat uns gerufen, an der großen Verkündigung der Wahrheit in der Geschichte mitzuwirken, dem krönenden Abschluss des großen Kampfes zwischen Jesus und Satan. Gott vertraut uns die Aufgabe an, Jesus anderen zu zeigen. Er führte ein sündloses Leben, starb für uns, stand von den Toten auf, tritt jetzt zu unseren Gunsten als unser Hoher Priester für uns ein und kommt bald wieder, um uns zu sich zu holen. Wir sind gerufen Gottes Wort in all seiner Kraft, geführt durch den Heiligen Geist, weiterzusagen.

Bei dieser himmlischen Berufung werden wir Menschen begegnen, die nicht mit unserer Botschaft und unserem Auftrag einverstanden sind. Die Gleichgültigkeit anderer in der Gemeinde wird für uns eine Versuchung sein. Doch lassen wir uns nicht entmutigen. Was uns auch bevorstehen mag, sollten wir der Versuchung widerstehen, unabhängig und getrennt von der Gemeinde zu arbeiten. Wir sind gerufen, innerhalb Gottes Endzeitgemeinde der Übrigen zu wirken, nicht außerhalb.

Lasst uns mit unserer Ortsgemeinde und mit der weltweiten Kirchenfamilie vereint bleiben! Lasst uns trotz ihrer Unvollkommenheiten in ihrer unmittelbaren Nähe bleiben und dabei den Herrn und den Auftrag, der er seiner Gemeinde gegeben hat, immer vor Augen haben.

Frage: Was hast du als Kind von Ellen White gehalten?

Ich bin in einem Zuhause aufgewachsen, das den Geist der Weissagung sehr schätzte. Mein Vater sprach immer sehr positiv und leidenschaftlich davon. Meine Mutter befolgte treu und entschlossen Gottes Wort und den Geist der Weissagung. Nie hörte ich ein spöttisches Wort oder eine abwertende Bemerkung von meinen Eltern über die Bibel oder den Geist der Weissagung.

Meine wunderbare Frau Nancy wuchs in einem Zuhause auf, das dieselbe Einstellung teilte. Sie liest genauso gerne täglich die Bibel und den Geist der Weissagung wie ich. Das hat einen riesigen Einfluss auf unsere Familie. Von diesem frühen Vertrauen, das meine Eltern mir ins Herz gepflanzt hatten, entwickelte ich dann meine eigene, persönliche tiefe Achtung vor dem Rat, der Anleitung und den Erklärungen des Geistes der Weissagung. Liebe Eltern, weckt in euren Kindern eine Liebe zu Gottes Heiligem Wort und zum Geist der Weissagung und ein Vertrauen darauf! Wenn ich den Geist der Weissagung lese, dann vertraue ich auf seine göttliche Inspiration, weil es das Zeugnis Jesu ist.

Frage: Was hat der Geist der Weissagung dir persönlich gebracht?

Er hat mich zu Jesus geführt und zu seinem Heilsplan. Er hat mich zurück zur Bibel geführt. Viele Aspekte der Bibel hat er mir klarer gemacht. Mein Glaube wurde gestärkt, dass Gott das Leben derer führt, die sich in seine Hände legen, als ich über das Wirken der Adventpioniere las. Er hat mir neue Einsichten ins christliche Leben geschenkt und mich näher zu Jesus gezogen.

Er hat mir unglaubliches Verständnis gegeben über die Art, wie wir unseren Auftrag erfüllen sollen, den uns derselbe gegeben hat, der den Geist der Weissagung eingab. Er hat mir zum Beispiel folgende Initiativen besonders aufs Herz gelegt: »Erweckung und Reformation«, »Mission to the Cities«, »Den umfassenden Gesundheitsdienst«, Jesus und seine Gerechtigkeit, Treue zu Gott, »Total Membership Involvement« (Alle sind involviert), worüber wir bald mehr hören werden, den Einsatz unserer Veröffentlichungen und Medien bei evangelistischen Aktionen, das Verständnis der Prophetie, den Heiligtumsdienst, das Werk der Abteilungen usw. Er weist uns zurück zu Jesus und seinem Wirken für uns am Kreuz und auf seine baldige Wiederkunft.

Wenn man den Geist der Weissagung liest, verändert man sich positiv und dauerhaft, denn er weist uns auf Jesus zurück, auf seinen Dienst und sein Wirken für uns, indem er durch die Führung des Heiligen Geistes eine Welt auf die neue Weltordnung vorbereitet, die nach der Wiederkunft unseres Herrn aufgerichtet wird. Der Geist der Weissagung hat mir unerschöpfliche Mittel zur Verfügung gestellt, mit denen die Pläne des Himmels mit dieser Adventbewegung umgesetzt werden können. Wenn ich über den Geist der Weissagung nachdenke, bin ich begeistert vor Freude darüber, dass Gott uns so viel Information schenkt, damit wir seinen Willen in unserem persönlichen Leben tun und den Auftrag seiner Gemeinde an die Welt erfüllen können.

Ich persönlich bin begeistert davon, dass wir Gottes Wort und den Geist der Weissagung haben. Es gibt keine besseren Quellen für eine verständliche Anleitung von Gott. Diese beiden himmlischen Bildungsquellen von Gott lassen mich fest auf Gott selbst und auf seine Pläne für dich und mich vertrauen.


Mit freundlicher Genehmigung aus: Adventist Review, 23. Oktober 2015

http://www.adventistreview.org/church-news/story3385-why-adventist-church-leader-supports-the-bible-and-ellen-white


Diesen Artikel...




Mehr auf HOFFNUNG WELTWEIT

Lebensstilfragen: Handy vs. Bibel
Transkript der Predigt von Präsident Ted N. C. Wilson anlässlich der Herbstsitzung des GK-Exekutivausschusses 2014: Gottes prophetische Bewegung, ihre Botschaft, ihr Auftrag und der Versuch Satans, sie außer Gefecht zu setzen
Vom Engel besucht: William Miller und sein Auftrag
Für Spätregner: 14 Regeln fürs Bibelstudium