• Heilung mitten im Leid: Wer bist du?

    Wer bist du?

    film1

    Fünf Jahre verheiratet, beide Kinder beim Autounfall verlieren: der Albtraum aller Eltern. Wer das überstanden hat, kann praktisch jedem Hoffnung vermitteln. Von Bryan Gallant

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

Mittwoch, 23 August 2017 – 09:08 Uhr

Das Geld ist bei den Betroffenen angekommen: Danke für die großzügigen Portugal-Spenden

Danke für die großzügigen Portugal-Spenden

Adobe Stock - Daniel Ernst :: Komposition video-musik.de

Unbürokratisch zum Ziel. Von Philipp van Voorthuizen

Vor einigen Wochen haben wir einen Notruf ausgesendet, nachdem ein ungewöhnliches Feuer die Gegend um Pedrógão Grande zu 95% zerstört hat.

Die Bilanz ergibt mittlerweile 108 Tote und über 200 Verletzte, dazu viele zerstörte Häuser, Olivenhaine, Gärten, Autos und was man sonst noch so ums Haus hat. Ganz zu schweigen von der Natur (Bäume, Tiere, Bienen, Insekten, etc.). Es wird sicher Jahre brauchen bis sich die Natur wieder erholt hat. Die verbrannte Fläche hat einen Umfang von 153 km und einen Durchmesser von 37 km. Das sind einfach kalte Zahlen und Fakten, die man von den Nachrichten so kennt.            

Was aber mehr berührt sind die Schicksalsschläge einzelner und der Familien, die alles durch das Feuer verloren haben. Dies hat uns dazu bewegt, den Ihnen bekannten Spendenaufruf zu senden.

Die gute Nachricht dabei ist, dass alle unsere Freunde und Glaubensgeschwister dem Feuer unverletzt entrinnen konnten. Hier ein besonderer Dank an GOTT, unseren Schöpfer, der seine Verheißung aus Jesaja 43,1-2 erfüllt hat. Auch wenn manche allen Besitz verloren haben, zweifeln sie nicht an der Liebe und Fürsorge GOTTES in ihrem Leben. Einen Teil dieser Fürsorge dürfen sie auch durch Ihre großzügigen Spenden erleben.

Nun ist sicher jeder Spender interessiert, ob die Spendengelder auch angekommen sind. Ja, das sind sie! In den letzten Wochen sind auf dieses Konto über 30.000 € an Spendengelder eingegangen. An drei aufeinanderfolgenden Samstagen im Juli wurden jeweils 10.000 € auf die betroffenen Familien und Einzelpersonen aufgeteilt. Ich wünschte Sie hätten die Gesichter dieser lieben Menschen sehen können. Einerseits erstaunen und fragend, woher das kommt, andererseits die Dankbarkeit und immer wieder die Frage: Bei wem können wir uns bedanken?

Das Geld wurde an fünf betroffene Familien verteilt, die ihre Häuser in den Flammen verloren haben. Weitere acht Familien, die auch erhebliche Verluste hatten, haben ebenfalls etwas bekommen.

In dieser Gegend haben sich in den letzten 10–12 Jahren einige deutsche und schweizerische Familien angesiedelt, die sich einer kleinen portugiesischen Kirchengemeinde in Serta angeschlossen haben. Unter ihnen meine und auch die Familie von unserem Basssänger Kim Oerterer. Dank ihrer musikalischen Begabung und ihres Berufes als Lehrer, haben Kims Eltern in den letzten 5-6 Jahren eine segensreiche musikalisch-missionarische Arbeit an und mit unser aller Kinder hier geleistet. Durch den regelmäßigen wöchentlichen Chor, Flöten-, Geigen- und Klavierunterricht wurde ein musikalisches Ensemble geboren, welches durch ihre Konzerte nicht nur die Herzen der Senioren in den Altenheimen im Umkreis von 50 km erfreute, sondern auch in Kirchen und Kulturräumen die Zuhörer begeisterte. Leider sind der Familie Oerterer alle Instrumente im Feuer vernichtet worden: Flöten, Geigen, Gitarre, Querflöten, Cello, etc. Sollte jemand eines dieser Instrumente (in gutem Zustand) ohne Verwendung zu Hause liegen haben, könnte er Fam. Oerterer sicher eine zusätzliche Freude bereiten. Dies müsste aber in Absprache mit Johannes Müller geschehen und das Instrument nach Freiburg geschickt werden (damit nicht plötzlich 20 statt 3 Geigen ihren Weg nach Portugal finden) – Rückantwort an  genügt.

Im Namen der Betroffenen möchten wir uns ganz herzlich für Ihre Großzügigkeit und Opferbereitschaft bedanken. Persönlich danken möchte ich Ihnen für das Vertrauen, das Sie mir entgegengebracht haben, dass das Geld gewissenhaft und unbürokratisch an die Betroffenen weitergeleitet wird.

Möge GOTT Ihnen Ihre großzügige Spendenbereitschaft erhalten und Sie davor bewahren, in so eine Not zu geraten.

Links zu den vorausgehenden Artikeln:

Adventistische Familien verlieren Hab und Gut im Feuer von Pedrógão Grande: Die Flamme soll dich nicht verbrennen

Wie Gotteskinder das Feuer überlebten: Geschichten und Bilder vom Waldbrand in Portugal


Diesen Artikel...




Mehr auf HOFFNUNG WELTWEIT

Hagar und Jakob besiegten die Angst: Fürchte dich nicht!
Jüdisches Vertrauen: Lass deine Sorgen los!
Die wichtigste Botschaft: Das Evangelium macht gesund!
Kandidat fürs ewige Leben: Wach auf!